Schlüsselwort-Archives: #Digitales Marketing

23Apr/19
Digitale Aktivierung im Handel

Digitale Aktivierung im Handel

Wie Dienstleister im Handel den Status und die weitere Entwicklung der Digitalisierung im Handel beurteilen, verrät uns im Interview Dr. Klaus-Holger Kille, Geschäftsführer der BrandLogistics NET GmbH, die auf die Übermittlung von Werbedaten zu Werbeträgern am POS sowie in Onlineshops oder auf mobile Apps spezialisiert ist.

Dr. Klaus-Holger Kille, Geschäftsführer der BrandLogistics NET GmbH

UGW: Herr Dr. Kille, wo sehen Sie als Dienstleister, der per se ganz nah an den Händlern dran ist, aktuell die größten Herausforderungen in der Vermarktung für Lebensmittel im Handel?

Dr. Kille: Ganz offensichtlich geht die Einkaufsfrequenz im Handel nach unten; das ist für jeden stationären Flächenbetreiber ein Riesen-Thema. Als Händler muss ich also relevante Anlässe spielen oder neue kreieren und diese emotional in Szene setzen. Weiteres Stichwort: „to-go-Konsum“. Darauf sollte der LEH entsprechende Antworten geben und diesen Snack-Trend aufgreifen.

UGW: Und die Industrie?

Dr. Kille: Auch da ist die entscheidende Frage: wie komme ich als Anbieter in die emotionalen Platzierungsbereiche? Wie spiele ich eine anlassbezogene Präsenz am POS? Hier liegt meines Erachtens großes Potenzial, das Handel und Industrie gemeinsam heben können.

UGW: Blicken wir auf den Online-Handel, wie sehen sie die traditionellen Handelsunternehmen des LEH hier aufgestellt?

Dr. Kille: Die entscheidende Herausforderung für alle Player in diesem Segment ist doch die Rentabilität auf der berühmten „letzten Meile“. Hier hat Amazon mit seinem Prime-Modell klare Vorteile gegenüber anderen Lieferservices, da sie Plattformbestellungen nutzen, um Lebensmittel huckepack zu nehmen. Andere „Pure Player“ haben in der Tat Probleme, mit dem Onlinehandel vom LEH Sortiment Geld zu verdienen. Das A und O sind effiziente Anlieferprozesse.

UGW: Zurück auf die Fläche des LEH; in welchen Bereichen sehen Sie das größte Verbesserungspotenzial in der Zusammenarbeit von Industrie und Handel?

Dr. Kille: Jenseits aller Differenzen bei Konditionengesprächen sind es aus meiner Sicht Vermarktungskonzepte für den POS, die noch viel stärker als heute Hand in Hand entwickelt und umgesetzt werden sollten. Es muss – wie bereits erwähnt – um den Aufbau von stabiler Frequenz in den Outlets gehen, damit die Fläche sich rechnet. Hier können Industrie und Handel gemeinsam mit entsprechend spannenden Aktivierungskonzepten die Flächenperformance deutlich erhöhen.

UGW: Abschließend die Frage, welche Digitalisierungs-Themen für die Vermarktung im Handel am wichtigsten sind?

Dr. Kille: Ganz pragmatisch wäre das an erster Stelle flächendeckendes WLAN für Kunden im Handel. Hier baut sich der Handel oft schon die erste Hürde für viele andere Anwendungen selbst auf. Dazu kommen alle Möglichkeiten der digitalen Kommunikation unter dem Schlagwort „Digital Signage“; vom Bildschirm an der Bedientheke bis zum elektronischen Regaletikett, worüber relevante Botschaften gespielt werden können und sollten. Schließlich ist das kontaktlose Bezahlen ein absolutes Top-Thema, um den sogenannten „Pain Point“ in der Kassenschlange zu entschärfen.

Quelle: UGW Report 1/2019

12Jan/18
Das neue Handbuch ist da!

Das neue Handbuch ist da!

Handbuch QI-2018

Wir freuen uns, dass wir unser neues Handbuch gestern online zum Ansehen bereitstellen konnten.

Die aktuelle Ausgabe hält folgende interessante Beiträge für Sie bereit:

  • 10 Erfolgsfaktoren für erfolgreiches Touchpoint Management (TPM) – Cirk Sören Ott, Vorstand Gruppe Nymphenburg Consult AG
  • Vorwort zur EuroCIS, der größten Retail IT Messe Europas für den digitalen POS –  Ulrich Spaan, Mitglied des EHI Retail Institutes

Jubiläum

Diese Ausgabe unseres Handbuchs ist bereits die 60. Auflage – unsere beliebte Broschüre veröffentlichen wir somit regelmäßig seit 15 Jahren!

Druckexemplar

Da wir aktiv zum Umweltschutz beitragen möchten, haben wir uns vor Kurzem entschieden, unser Handbuch vor allem als ePaper und als PDF zum Download zur Verfügung zu stellen.

Unseren Kunden bieten wir auf Wunsch weiterhin ein gedrucktes Handbuch an.

Wir wünschen Ihnen viel Freude bei der Lektüre.

Zum Markenhandbuch

15Dez/17

Alexa & Co

“Die Spielregeln für Werbetreibende ändern sich, sobald
Sprachassistenten nach dem besten Produkt gefragt werden.”

“Alexa, gib’ mir Redewendungen”

Neuer Kommunikationskanal

Sprache wird zur beherrschenden Schnittstelle im Marketing.
Laut der “Postbank Digitalstudie 2019” nutzt inzwischen jeder
Dritte Deutsche einen Sprachassistenten wie Alexa oder Siri,
in der Altersgruppe unter 40 sogar jeder zweite.
Der persönliche Markendialog mit dem Konsumenten ist möglich
und Konsumentenvorlieben werden frühzeitig erkannt.

Die Prognose für den Einsatz von Sprachassistenten wie Alexa & Co
liegt bei 20 Prozent der Haushalte (Voice Bot Report June 2019).
Für Deutschland sind dies mehr als zehn Millionen verkaufte
Sprachassistenten, begünstigt durch den Fire TV Stick mit Alexa
sowie den neuen Home Entertainment Fire TV Cube zum
Weihnachtsgeschäft.

Sprachassistenten werden als persönliche Berater akzeptiert
(Rheingold 2018), weil diese einfach antworten und schnell
Mehrwert liefern (Kundendienst Fragen, Marken Tipps & Tricks,
Events).

Wir bringen Ihrer Marke das Sprechen bei – mit unserer agilen
BrandDialogue® Entwicklungsmethodik.
Treten Sie effektiv in den Dialog mit Ihrem Konsumenten über
Alexa & Co und erfahren Sie was er von Ihrer Marke erwartet.

Wir identifizieren mit Ihnen die passende Sprachstrategie
für Ihre Marke und entwickeln die perfekte Sprachsteuerung
für Alexa & Co

Für die Steuerung der Dialoge setzen wir auf unser übergreifendes
Dialog Content Management System, welches die marktführenden
Alexa & Co Sprachassistenten steuert.

Sind Sie für Ihre Marke oder Format an einer maßgeschneiderten
Conversational Commerce Strategy interessiert, dann kontaktieren
Sie uns für einen individuellen Workshop.

Referenz: GALILEO (ProSiebenSat1) als Alexa Skill!

Dr. Klaus-Holger Kille
06201 9988-85
06201 9988-55
info@brandlogistics.net

Kontakt